Skip to content

MutterLos

Wenn das Los der Mutter eine Niete ist, was gibt es dann im Leben zu gewinnen?

Als Kind pinkelt Eva sich die Angst vor ihrer Mutter aus dem Leib, als junge Erwachsene befreit sie sich aus dem Gefängnis der Kindheit und bricht den Kontakt zur Mutter ab.
Jetzt, 28 Jahre später, erhält Eva die Nachricht, dass ihre Erzeugerin im Sterben liegt. Sie setzt sich in ihren alten Wagen und begegnet schmerzhaften Kindheitserinnerungen, nicht blinkenden Autofahrern und sich selbst.
»Heimat ist der Anker, der dich hält- oder eben auch nicht.«

41sbPTvANlL._SX311_BO1,204,203,200_Die Geschichte einer Frau, die sich viele Fragen stellt, weil sie zum letzten Mal ihrer Mutter begegnen wird, deren Stimme bis heute für Verwirrung sorgt.

Leserstimmen:
„Ein Buch, das es mir nicht leicht gemacht hat, das mich gefordert hat, das manchmal unangenehm, gar abstoßend oder ekelerregend ist …….. ein Buch jedoch, das wirklich großartig ist.“
„Das zweite Buch von Mia Bernstein hinterlässt Spuren, nicht nur bei dem Gedanken an Suppengemüse.“
„Ein Buch, was mich nachdenklich macht, ob ich meiner Mutter noch einmal gegenüberstehen möchte.“
„Ich konnte nicht aufhören zu lesen und stellenweise konnte ich nicht aufhören zu weinen, weil die Erinnerungen so präsent waren. Alles in allem ein sehr besonderes Buch…ohne Happy End… aber sehr bewegend!!!“
Nach „Erdbeerflecken“ ist dies das zweite Buch von Mia Bernstein.
»Gedankenscrabble« nennt sie selbst ihre Art, zu schreiben. Es ist ein Spiel, Ergebnisse werden aufgeschrieben, gezählt werden nicht nur positive Verluste.

 

 

Blogger PostFacebookShare

Leeres Abteil

Abteil

Auftakt

Man sollte sich die ersten Takte der neuen Liebe genau merken, damit man sie später als Refrain nutzen kann.

Gedankenspiel

Der schlimmste Gegner sitzt im eigenen Kopf.

Vorwärts

Klar sollst du die Weichen in deinem Leben stellen, aber noch wichtiger ist es, die Bremse zu lösen!

Starke Menschen

Manche Menschen sind wie Steigbügel: helfen dir hoch und geben Halt.