Skip to content

MutterLos

41sbPTvANlL._SX311_BO1,204,203,200_»Verschwinde in den Keller, ich kann dich nicht mehr sehen!«
Als Kind pinkelte sich Eva die Angst aus dem Leib und brach als junge Erwachsene den Kontakt zu ihrer Mutter ab. 28 Jahre später erhält Eva die Nachricht, dass ihre Mutter im Sterben liegt. Spätabends macht sie sich mit ihrem alten Auto auf den Weg und begegnet ihren schmerzhaften Kindheitserinnerungen, nicht blinkenden Autofahrern, Fremden und sich selbst.

Wann hört man auf, um die Liebe der Mutter zu buhlen?
Wird die Vergangenheit erträglich, wenn der Tod mitspielt?
Wieso gibt es im Wagen drei Rückspiegel?

Wenn das MutterLos eine Niete ist, was gibt es dann im Leben zu gewinnen?

Dies ist die Geschichte einer Frau, die sich viele Fragen stellt, weil sie zum letzten Mal ihrer Mutter begegnen wird, deren Stimme bis heute für Verwirrung sorgt.

Die Autorin:
Mia Bernstein, Jahrgang 1970, lebt und arbeitet in Hamburg. »Gedankenscrabble« nennt sie selbst ihre Art zu schreiben. Es ist ein Spiel, Ergebnisse werden aufgeschrieben, gezählt werden nicht nur positive Verluste: »MutterLos«.

Taschenbuch: 236 Seiten (erhältlich ab Ende November 2015)

E-Book: Amazon – MutterLos

Blogger PostFacebookShare